Was ist das Grundbuch?

was ist grundbuch

Was ist das Grundbuch und was sagt es aus?

Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte sind ein abgegrenzter Teil der Erdoberfläche und werden im Grundbuch, welches ein amtlich öffentliches Register darstellt, vermerkt.

Hier soll zuverlässig Auskunft über die Eigentums- und Belastungsverhältnisse eines Grundstücks gegeben werden.

Um Eigentum oder Rechte an einem Grundstück zu erwerben ist die Eintragung ins Grundbuch unerlässlich, denn der Inhalt des Grundbuchs unterliegt dem öffentlichen Glauben.

Das bedeutet, das zugunsten desjenigen, der ein Recht an einem Grundstück erwirbt, der Inhalt des Grundbuchs als richtig gilt.

Wer führt das Grundbuch?

Das Grundbuch wird durch das Grundbuchamt geführt, welches eine Abteilung am Amtsgericht ist.

Eingehende Anträge werden dann von Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern geführt, früher noch in Papierform heutzutage modern in elektronischer Form.

Wer hat Zugang zum Grundbuch?

Zugang zum Grundbuch hat nur derjenige, der ein berechtigtes Interesse vorweisen kann.

Hierzu zählen bspw. Käufer oder Makler, nachdem Ihnen eine Vollmacht darüber erteilt wurde.

Notare sind ein Ausnahmefall, sie müssen kein berechtigtes Interesse vorweisen und können online auf Grundbuchinhalte zurückgreifen.

Wie ist das Grundbuch aufgeteilt?

Die Gliederung des eines Eintrags gestaltet sich wie folgt:

  • Deckblatt
  • Bestandsverzeichnis
  • Abteilung I: Eigentümer
  • Abteilung II: Lasten und Beschränkungen des Grundstücks
  • Abteilung III: Grundpfandrechte

Deckblatt

Hier wird das zuständige Amtsgericht, der Grundbuchbezirk, die Nummer des Blattes und eventuell der Schließungsvermerk und der Umschreibungsvermerk verzeichnet.

Es gibt weitere Formen des Grundbuchs, unter anderem ein „Erbbaugrundbuch“, „Wohnungsgrundbuch“ oder ein „Teileigentumsgrundbuch“.

Bestandsverzeichnis

Grundsätzlich wird jedes Grundstück auf einem Grundbuchblatt geführt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit mehrere Grundstücke eines Eigentümers auf einem gemeinschaftlichen Grundbuchblatt zu führen.

Das Bestandsverzeichnis beschreibt das aufgeführte Grundstück nach Gemarkung, Flur, Flurstück, Lage, Art und Größe.

Durch diese einzigartige Bezeichnung der Grundstücksflächen ist eine unverwechselbare Zuordnung möglich.

Abteilung I / Eigentümer:

Hier wird Auskunft über den Eigentümer gegeben. Bei mehreren Eigentümern muss das verbindende Gemeinschaftsverhältnis ersichtlich sein.

Die Abteilung I berichtet über die Grundlage der Eintragung des Eigentümers, diese sind z.B. Auflassung, Erbschein, Testament oder ein Zuschlagsbeschluss.

Abteilung II / Lasten und Beschränkungen:

In dieser Abteilung werden die Lasten und Beschränkungen des Grundstücks mit Ausnahme von Hypotheken und Grundschulden (Abteilung III) eingetragen.

Z.B. Nießbrauchrecht, Wohnrecht, Vorkaufsrecht, Wegerecht, Kanalleitungsrecht, etc.

Abteilung III / Grundpfandrechte:

In der letzten Abteilung werden die sogenannten Grundpfandrechte vermerkt.

Diese sind in den häufigsten Fällen Hypotheken und Grundschulden, aber auch das weitbekannte Erbbaurecht wird hier eingetragen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Überblick zum Thema Grundbuch weiterhelfen konnten. Sollten Sie zu einem weiteren Fachgebiet Fragen haben kontaktieren Sie uns gerne jederzeit telefonisch, per E-Mailoder unter unserer Kontaktseite.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.