Staatliche Förderung für Effizienzmaßnahmen

staatliche foerderung

Ein erster Schritt in Richtung der Energieeffizienz ist bis 2030 angepeilt:

40 Prozent der CO2-Emissionen, die von Gebäuden ausgehen sollen eingespart werden.

Weiter sollen die von der Bundesregierung gesteckten Ziele bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand realisieren.

Dafür bedarf es vor allem an alten Gebäuden teils aufwendige Maßnahmen um diese Ziele auch zu erreichen.

Neu eingeführt wurde zum 01.01.2021 die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG).

Hier soll der Anreiz im Gebäudesektor gestärkt werden, in Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu investieren.

Die BEG ist unterteilt in drei Sektoren:

  1. Für Einzelmaßnahmen (BEG EM)            -> ab 01.01.2021 als Zuschussvariante beim BAFA
  2. Für Wohngebäude (BEG WG)                 -> ab 01.07.2021 verfügbar
  3. Für Nicht Wohngebäude (BEG NWG)     -> ab 01.07.2021 verfügbar

Laut BEG EM werden folgende Bereiche als Einzelmaßnahme gefördert:

Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)

Beispiele:

  • Wärmepumpen-Anlagen
    • Ausbau Gas-/Öltank und Entsorgung

Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle

Beispiele:

  • Maßnahmen zur Schalldämmung
    • Einbau oder Erneuerung der Fensterbänke

Anlagentechnik (außer Heizungstechnik)

Beispiele:

  • Einbau von Solar-Luftkollektoren
    • Elektroanschlüsse

Heizungsoptimierung

Beispiele:

  • Voraussetzung der Förderung ist ein hydraulischer Abgleich der Anlage oder ein Heizungscheck nach DIN EN 15378
    • Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen (z.B. Trinkwarmwasser-Zirkulationspumpen gemäß Verordnung (EU) Nr. 641/2009)
  • Fachplanung und Baubegleitung in unmittelbarem Zusammenhang

Bei all den Maßnahmen gilt es jedoch einige Punkte zu beachten um die Förderung zu erhalten.

Unter anderem darf das Wohngebäude nicht jünger als fünf Jahre sein, ausgehend vom Bauantragszeitpunkt.

Pro Wohneinheit sind die förderfähigen Ausgaben auf insgesamt 60.000 € gedeckelt und das Material muss von einem Fachunternehmen eingebaut werden.

Werden in Verbindung mit der Sanierungsmaßnahme Arbeiten wie zum Beispiel Maurer- oder Malerarbeiten notwendig, können diese ebenfalls bezuschusst werden.

Wer ist Anspruchsberechtigt?

Antragsberechtigt sind unter anderem Privatpersonen und Wohnungseigentümergemeinschaften sowie freiberuflich Tätige.

Grundsätzlich gilt, dass die Zuteilungsentscheidung auf Basis der in den Kostenvoranschlägen angegebenen Kosten fällt. Diese Summe kann später auch nicht mehr nach oben korrigiert werden.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Überblick zum Thema staatliche Förderungen für Effizienzmaßnahmen weiterhelfen konnten. Sollten Sie zu einem weiteren Fachgebiet Fragen haben kontaktieren Sie uns gerne jederzeit telefonisch oder per E-Mail.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.